Sie befinden sich hier

Startseite | Aktuelles | Nachricht

Leni springt in Györ zum U18-EM Titel

09.07.2018 | 18:01



Beide deutsche U18-Stabhochspringerinnen freuten sich am  Samstag im EM-Finale über einen erfolgreichen Wettkampf mit Top-Platzierung und Bestleistung. Sarah Vogel übersprang erstmals 4 Meter und wurde Vierte, Leni Freyja Wildgrube siegte in diesem spannenden Wettkampf mit neuem Championship Rekord von 4,26 Metern. (Foto: privat)
Das Stabhochsprungfinale der Frauen bei den 2. European Athletics U18 Championships gestaltete sich gestern zu einem spannenden Wettkampf um die Medaillen, in welchem sich Leni am Ende als Siegerin durchsetzen konnte. Bereits beim Einspringen stach trotz schwieriger Windbedingungen die gute Form und hohe Sicherheit, welche sich Leni in den vergangenen Wochen erarbeiten konnte, hervor. So nahm sie dann auch als letzte bei 3,90 Metern den Wettbewerb um die europäische Meiserschaft auf. Sicher meisterte Leni ihre Anfangshöhe und wechselte nun auf ihre 4,30-Meter langen Take Off – Stäbe, mit welchen sie bisher noch nicht erfolgreich in Wettkämpfen gesprungen war. Doch auch diese schwierige Aufgabe meisterte Leni souverän, 4,00 und 4,10 Meter übersprang sie fehlerlos. Zu diesem Zeitpunkt waren mit Ausnahme der Französin Emma Brentel bereits alle weiteren Springerinnen aus dem Wettbewerb ausgeschieden und es entpuppte sich ein spannender Zweikampf, in welchem beide Springerinnen nun ihre persönlichen Bestleistungen steigern konnten. Leni, in Führung liegend, entschied sich erst bei 4,21 Metern die nächsten Sprünge zu absolvieren. Somit bekam die Französin die Chance sich mit übersprungenen 4,16 Metern an die Spitze zu setzen, was ihr auch gelang. Dies bedeutete die Einstellung ihres  National-Rekords. Leni, nun im Zugzwang, steigerte anschließend im zweiten Versuch über 4,21 Meter ihre Bestleistung, so dass für beide Mädchen ein neuer Championship Rekord von 4,26 Metern aufgelegt wurde. Die Französin hatte sich noch zwei Versuche aufgehoben, scheiterte aber äußerst knapp, für Leni war somit Gold sicher. Sie überquerte mit der lautstarken Unterstützung des Deutschen Teams im dritten Versuch auch noch diese neue Bestleistung und versuchte sich anschließend zum zweiten Mal in dieser Saison bei 4,33 Metern an einer neuen deutschen U18-Bestleistung. Jedoch waren die Beine nach gewonnenem Zweikampf zu schwer, um noch weitere erfolgreiche Sprünge zu meistern. Glücklich und mit der deutschen Fahne auf dem Rücken bedankte sich Leni nach 5 Stunden höchster Anspannung bei ihren Unterstützern im Stadion und wurde von ihnen gefeiert.

Zurück

Kontakt