Sie befinden sich hier

Startseite | Aktuelles | Nachricht

Abiturzeugnisse für Kanuten

10.06.2019 | 08:23

Kanu-Sportschüler  Florian Kühn mit Abi-Traumnote

 

Die feierliche Übergabe der diesjährigen Abiturzeugnisse der Sportschule Friedrich Ludwig Jahn am Vormittag des 07.06. im Potsdamer Nikolaisaal wurde in einer sehr emotionalen und ansprechenden Atmosphäre vollzogen. Mit Einbeziehung der Sportschüler/-innen in die Gestaltung des Geschehens hatte die Schulleitung ein gutes Gespür  unter Beweis gestellt. . Bei manchem der älteren Teilnehmer an der Veranstaltung, egal ob Eltern oder Großeltern,  wurden im Verlaufe der Prozedere sicherlich Erinnerungen an die eigene Schulvergangenheit und Stolz auf die Leistungen ihrer Sprösslinge geweckt. Das Letztere ist gewiss nicht unberechtigt.

 

Konnte doch die Schuldirektorin Dr. Iris Gerloff darauf verweisen, dass 71 von den diesjährigen 73 Absolventen mit ihren Prüfungsergebnissen die Hochschulreife erlangt haben. Zwei verabschiedeten Sportschülern wurde die Fachschulberechtigung zuerkannt. Es spricht für die Unterrichtsqualität des Lehrpersonals und die Lernbereitschaft der Schüler, wenn 42% der Abiturienten in diesem Jahr einen Notendurchschnitt erreichten der unter 2,0 lag und acht Sportschüler/-innen auf eine Gesamtnote von 1,3 und besser gelangten.

 

Nicht nur die anderen Potsdamer Kanu-Sportschüler/-innen, sondern auch alle am hiesigen Stützpunkt Kanu-Rennsport  trainierenden Athleten sind besonders stolz darauf, dass mit Florian Kühn einer aus ihren Reihen die Traumnote 1,0 vorweisen konnte. Ihm wurde ebenso die Ehre zuteil, sich in das Ehrenbuch der Sportschule eintragen zu dürfen, wie zwei anderen Kanusport ausübenden Sportschulabsolventen. So die im Juniorenalter auf   internationaler Ebene erfolgreiche Canadierfahrerin Ophelia Preller sowie  der Kajakfahrer Eric Trocha, der sich in vorbildlicher Weise ehrenamtlich für Schulprojekte einsetzte. Der Förderkreis der Sportschule zeichnete Eric auf der Abiturveranstaltung für sein tatkräftiges Engagement bei der Unterstützung der Escola Sekundaria-Schule in Mozola (Mosambik) aus. Ein Projekt, mit dem seit bereits zwei Jahrzehnten das Solidaritätsgefühl seitens der Sportschüler/-innen mit Leben erfüllt wird.

 

Es gibt somit zahlreiche Zeugnisse dafür, dass die Lehr- und Erziehungskräfte sowie die Lehrer-Trainer/-innen  der Potsdamer Sportschule und ebenfalls die Trainer/-innen der im Sportpark Luftschiffhafen etablierten Bundes- und Landesstützpunkte eine gewissenhafte und erfolgsorientierte Arbeit leisten. Dabei stehen nicht nur Ergebnisse und Leistungen im Mittelpunkt. Es wird ebenso nachhaltiger Einfluss auf  faires Verhalten und den gemeinschaftlichen Zusammenhalt der ihnen anvertrauten jungen Sportler/-innen ausgeübt.

 

Potsdam, 07.06.2019

Günter Welke

Zurück

Kontakt