Sie befinden sich hier

Startseite | Aktuelles | Nachricht

Candierdamen In Frankreich

14.03.2016 | 09:52

Potsdamer Kanu-Sportschülerinnen trainierten in Frankreich zur Vorbereitung auf die WM 

Im Hinblick auf die angestrebte Teilnahme an den diesjährigen Weltmeisterschaften Kanu-Rennsport der U23 und Juniorinnen führte der Deutsche Kanu-Verband Anfang März ein zweiwöchiges Trainingslager mit einer kleinen Gruppe  Canadier-Fahrerinnen, darunter auch drei Potsdamer Kanu-Sportschülerinnen und Nachwuchssportlerinnen des KC Potsdam, in der Nähe von Toulouse/ Südfrankreich durch. Jetzt sind sie zurückgekehrt und bereiten sich mit dem  Paddeln auf der heimatlichen Havel  intensiv auf die bevorstehenden Qualifikationen für die Weltmeistershaften vor.

Die Sportschülerin  Sophie Koch berichtet  vom Trainingsaufenthalt in Frankreich:

„Vom 28.02. bis zum 13.03. trainieren wir, Annika Loske, Ophelia Preller und Sophie Koch, hier im südlichen Teil Frankreichs, Le Temple-sur-Lot. Nicht nur unser Bundestrainer Detlef Hummelt ist von der Partie, auch unsere Leipziger Sportkameraden im Canadier und Kajak, mit denen wir einige Trainingseinheiten zusammen bestreiten können, paddeln hier ihre Kilometer für die Saison. Unsere Trainingsgruppe besteht derzeit aus 7 ambitionierten Sportlerinnen aus Potsdam, Leipzig und Karlsruhe im Junioren- und Leistungsklassebereich. Ungefähr alle 3 Tage steht bei uns die allbekannte "40er-Steigerung" auf dem Plan, die wir versuchen, mit bestmöglichen Ergebnissen zu meistern. Weiterhin ist auch der 60-minütige Berglauf -"der ordentlich auf die Pumpe geht", wie auch unser erfahrener Trainer Hummelt zugibt, - keine Seltenheit. Auch das weitere Grundlagentraining auf dem Wasser kommt nicht zu knapp: ‚Um den Brückenpfeiler‘ heißt die Aufforderung des Trainers für unsere 12-Kilometer Runde, die wir hier oft drehen dürfen. Als ‚Ausgleich‘ gehen wir jeden Tag in den Kraftraum und setzen die Kraftpläne des Trainers um, die sich auch schon bei Generationen vor uns bewährt hatten, z.B. 75 Klimmzüge und Beugestütze mit maximalen und so wenig wie möglichen Sätzen sowie das Pyramidentraining '60-90-120 Wiederholungen' von Liegestützen und von uns weiteren ‚geliebten‘ Übungen. Aber auch das Sprinttraining kommt auf dem Wasser nicht zu knapp, das ebenfalls zur Vorbereitung auf die nationalen Qualifikationen im April dient.
Das Wetter ist im Großen und Ganzen angenehm, das Wasser zwar manchmal stürmisch, doch auch dies trainiert die Härte des Kanuten. Im Allgemeinen ‚läuft‘ unser Trainingslager, doch sind wir froh, wenn wir dieses bald erfolgreich beendet und gemeistert haben.

Beste Grüße von euren Canadiermädels aus Frankreich.“

Zurück

Kontakt