Sie befinden sich hier

Startseite | Aktuelles | Nachricht

Ehemalige Schüler auf den Weg zu Olympia

16.02.2016 | 16:26

Olympische Spiele 2016 in Rio de Janeiro

 

Acht Brandenburger Rennkanuten kämpfen um ein Ticket

 

Spiele der XXXI. Olympiade

05.-28.08.2016

 

 

 

Rio de Janeiro ist die erste südamerikanische Stadt, die mit der Ausrichtung Olympischer Spiele beauftragt wurde. Die Wettkampfstätten sind auf vier Zonen verteilt: Maracana, Barra, Deodoro und Copacabana.

 

Unter den 28 Sportarten, die bei den Olympischen Spielen 2016 während 717 Veranstaltungen ihre Sieger und Medaillengewinner ermitteln, ist traditionell auch der Kanusport zu finden. Die Kanuwettkämpfe werden vom 06. bis 12.08. im Kanu-Rennsport (Zone Copacabana) und Kanu-Slalom (Zone Deodoro) ausgetragen. Bei diesen Sportveranstaltungen stehen für die Zuschauer 10.000 Sitzplätze (Kanu-Rennsport) bzw. 8.000 Sitzplätze (Kanu-Slalom) zur Verfügung.

 

Der Kanu-Rennsport ist seit 1936 in Berlin bei Olympischen Spielen präsent. Damals waren nur männliche Kanusportler in neun verschiedenen Disziplinen am Start. Zwölf Jahre später durften erstmals weibliche Sportlerinnen einen olympischen Wettkampf im Kanu-Rennsport (K1 über 500 m) bestreiten.

 

Während zehn Olympischer Spiele im Zeitraum von 1964 bis 2012 errangen 20 Brandenburger Kanurennsportler (Mitglieder des  KC Potsdam im OSC Potsdam Luftschiffhafen e.V.), darunter 15 Absolventen der Potsdamer Sportschule Friedrich Ludwig Jahn, im Rahmen der Nationalteams 17 Gold-, 9 Silber- und 4 Bronzemedaillen.

Von den bisher dreizehn Potsdamer Kanu-Olympiasiegern hatten neun die Sportschule der Brandenburger Landeshauptstadt besucht und auch unter den weiteren sieben olympischen Medaillengewinnern befanden sich fünf ehemalige Kanu-Sportschüler.

Viele der später erfolgreichen Brandenburger Olympiateilnehmer im Kanu-Rennsport wurden als Talente in den Leistungszentren/ Landesstützpunkten ausgebildet und zur Weiterentwicklung an die Sportschule in Potsdam delegiert. Dazu gehörten u. a. Birgit Schmidt und Kay Bluhm (Brandenburg a. d. Havel), Torsten Gutsche (Eisenhüttenstadt), Sebastian Brendel (Schwedt), Stefan Kiraj und Kurt Kuschela (Spremberg), Karin Wagner-Augustin, Fanny Fischer, Franziska Weber (Potsdam) sowie Uwe Madeja (Finow).

 

Zu den erfolgreichsten Olympiateilnehmern des KC Potsdam und der Sportschule zählen mit je vier Olympiasiegen Birgit Fischer (Schmidt) und Katrin Wagner-Augustin sowie die dreimaligen Goldmedaillengewinner Kay Bluhm und Torsten Gutsche.

 

Bei den letzten Olympischen Spielen 2012 in London gewannen die ehemaligen Potsdamer Kanu-Sportschüler Sebastian Brendel, Peter Kretschmer, Kurt Kuschela, Katrin Wagner-Augustin und Franziska Weber  insgesamt drei Gold- und eine Silbermedaille.

 

 

12 Wettkämpfe im Kanu-Rennsport stehen bei Olympia 2016 in Rio auf dem Programm:

 

Kajak-Damen:                                      Kajak-Herren:                                       Canadier-Herren:

 

K1 - 200 m                                           K1 - 200 m                                           C1 - 200 m

K1 - 500 m                                           K2 - 200 m                                           C1 - 1000 m

K2 - 500 m                                           K1 - 1000 m                                         C2 - 1000 m

K4 - 500 m                                           K2 - 1000 m

                                                         K4 - 1000 m

 

Noch ausstehende Quotenplätze, die dem Deutschen Kanu-Verband (DKV) den Start in allen Wettkampfdisziplinen ermöglichen würden, werden zur Kontinentalqualifikation vom 18.-19.05.2016 ausgefahren. Bis zum 05.06. wird das Olympiateam des DKV nominiert.

 

Den Kampf um einen Startplatz in der Mannschaft des Deutschen Kanu-Verbandes bei den Olympischen Spielen 2016 nehmen in den nationalen und internationalen Qualifikationen folgende Sportlerinnen und Sportler des KC Potsdam auf:

 

Kajak-Damen:                                      Kajak-Herren:                                       Canadier-Herren:

 

Franziska Weber                                  Ronald Rauhe                                     Sebastian Brendel

Conny Waßmuth                                  Felix König                                          Ronald Verch   

                                                                                                                 Stefan Kiraj                             

                                                                                                                 Jan Vandrey

 

Außer Conny Waßmuth und Ronald Rauhe haben alle anderen sechs Kanurennsportler die Potsdamer Sportschule absolviert.

 

Potsdam,15.02.2016                           

 

Günter Welke

Zurück

Kontakt