Sie befinden sich hier

Startseite | Aktuelles | Nachricht

Einschulung 2013

04.08.2013 | 17:59

One moment in time

"Jetzt sitzen Ihre Kinder in der ersten Reihe. Daran werden Sie sich gewöhnen müssen." Mit diesen Worten wandte
sich Herr Ziemer, Schulleiter der Sportschule Potsdam, an die Eltern der neuen Mitglieder des Verbundsystems am Luftschiffhafen.

Am Sonntag, dem 4. August, wurden traditionell wieder alle Siebtklässler und Quereeinsteiger in die Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesamtschule aufgenommen. Aufgrund der zu erwartenden Temperaturen und der großen Anzahl an Familienmitgliedern stellte der Leiter des Olympiastützpunktes Potsdam, Andreas Klemund, dankenswerterweise die MBS-Arena für die Feierlichkeiten zur Verfügung.

Denn immerhin sind es nicht weniger als 120 junge Menschen, die ab dem kommenden Schuljahr ihren Traum vom Leistungssport in Potsdam leben möchten.

Der Eröffnungsfilm am Beginn der Veranstaltung zeigte in bewegenden Bildern, dass Potsdamer Athleten bereits 70 Goldmedaillen bei Olympischen Spielen für ihr Land erringen konnten. Diesen "one moment in time" streben natürlich auch die nachrückenden Sportler an, "doch was passiert mit denen, die kein olympisches Gold in Händen halten
werden?", fragte Rüdiger Ziemer provokant in die Runde.

Diese sollten all ihre Kraft in die Schule, die Ausbildung und den Beruf stecken. Denn dies sei die große Stärke der wohl
erfolgreichsten Schule der Welt, dass durch das Verbundsystem Sport-Schule-Wohnheim keiner als Versager seine Laufbahn beenden werde.

Dazu sei auch ein hohes Maß an elterlichem Engagement notwendig, gerade wenn es um die Entscheidung gehe, wann der Leistungssport beendet werden solle. "Es ist ein Verbrechen", so der Schulleiter, "ein Kind fünf Stunden am Tag trainieren zu lassen ohne sportliche Perspektive." Nicht ganz ohne einen Rückblick auf das vergangene Schuljahr forderte er die Schüler und Eltern auch unmissverständlich dazu auf, sich an die Aufnahmebedingungen zu halten: "Wir verlangen, dass Ihre Kinder ein sportschulgerechtes Leben führen ohne Alkohol und Drogen - wenn sie dazu nicht bereit sind, holen Sie Ihre Kinder wieder nach Hause!"

Gerade das Bewusstsein, welche herausragende Bedeutung der Ruf an die Elitesportschule besitzt, wurde unterstrichen durch zahlreiche Ehrengäste. Es waren anwesend die Präsidenten bzw. Vizepräsidenten des Landesverbandes für Schwimmen, Rudern, Triathlon, Herr Höppner als Referent für Leistungssport im Sportministerium sowie der aktuelle Staffel-Weltmeister im Triathlon, Franz Löschke.

Dieser war wohl für die Schüler der absolute Höhepunkt der Einschulungsfeier: ein international erfolgreicher
Spitzensportler aus den eigenen Reihen zum Anfassen. Im persönlichen Interview erzählte Löschke von seiner eigenen Zeit in der Zeppelinstraße, wie er als Quereinsteiger aus Finsterwalde nach Potsdam kam, um sich hier weiterzuentwickeln, weil es in seinem Heimatverein keine Trainingspartner mehr gab, die ihn noch weiter voran gebracht hätten. Sein Ziel sei ganz klar die erfolgreiche Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio 2016. "Wenn auch ihr einmal dort oben ankommen wollt", so Löschkes Rat an die Neuen, "vertraut euren Lehrern und Trainern."

Mit viel Verständnis und Herzlichkeit entrichteten anschließend auch die Leiterin des Wohnheims, Frau Levy, und die
beiden Schülersprecher Isabell Schreiter und Joshua Klingenberg Willkommensgrüße.

Dann endlich war die Bühne bereit für den feierlichen Akt der Einschulung, bei welcher jeder namentlich in die große
Arena trat, um von seinem Klassenleiter und Trainer Schultüten, T-Shirts und Urkunden in Empfang zu nehmen. Dies war der Moment, jedem einzelnen ins Gesicht zu sehen - darin war alles vertreten: Verlegenheit, Unsicherheit,
Sprachlosigkeit, aber es blitzten auch Staunen, Stolz und Neugier aus den Augen.
Wir wollen hoffen, dass es uns allen gelingt, gerade das Feuer der letzten Eigenschaften in den jungen Menschen weiterbrennen zu lassen.


Zahlen und Fakten rund um die Einschulung:


- 86 Siebtklässler und 34 Quereinsteiger in Jahrgang 8 bis 12

 Betreut werden die einzelnen Klassen von folgendem Klassenleitergespann (Lehrer + Trainer):

7/1: Judo und Schwimmen von Frau Bungartz (gleichzeitig Jahrgangsstufenleiterin) und Herrn Letz

7/2: Leichtathletik von Herrn Grasnick und Frau Lehnigk

7/3: Handball, Moderner Fünfkampf, Paralympisches Schwimmen und Wasserball von Frau Stern und Frau Hamann

7/4: Volleyball und Kanu von Frau Christ-Willner und Frau Kikulski

7/5: Fußball und Rudern von Frau Hanisch und Herrn Theuerkorn


Tanja Prester

 



 



 

Zurück

Kontakt