Sie befinden sich hier

Startseite | Aktuelles | Nachricht

Erfolgreiche Rennkanuten

30.05.2016 | 15:37

Kanu-Sportschülerinnen Annika Loske und Ophelia Preller erfolgreichste deutsche Junioreninnen

 

Die internationale Nachwuchsregatta mit 15- bis 22-jährigen Paddeltalenten aus 23 Nationen vom 27.-29.05. im slowakischen PIestany  sah  eine Auswahl des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV)  am Start, der vorrangig  junge Rennkanuten im Juniorenalter angehörten. Dazu zählten auch acht Potsdamer Sportschüler/-innen.

Im Endergebnis .aller Rennen belegte das DKV-Team mit 354 Punkten hinter dem Polen (496) und der Slowakei (481) den dritten Platz in der Mannschaftswertung. An den 17 Goldmedaillen der DKV-Auswahl hatten die Potsdamer Sportschüler/ -innen allein elfmal einen bedeutenden Anteil.

Mit ihren fünf Siegen rangierte die Sportschülerin und Canadierfahrerin Annika Loske an vierter Stelle der Medaillenliste aller Regattateilnehmer. Sie erwies sich zudem als die erfolgreichste deutsche Athletin. Unmittelbar vor ihrer Mitschülerin Ophelia Preller, die vier Goldmedaillen erkämpfte.  Loske gewann im C1 über 500 m und 1000 m sowie im C2 gemeinsam mit Preller über 200 m, 500 m und 1000 m. Preller holte ihren vierten Sieg im C1 über 200 m. Damit konnten die Potsdamerinnen alle Canadierrennen im Juniorenbereich für sich entscheiden.

Je zwei Goldmedaillen gewannen die noch zum Jugendbereich zählenden Sportschüler Leonard Busch und Martin Hiller. Einen seiner beiden ersten Plätze belegte Hiller bei den Junioren im K2 über 1000 m und Busch kam neben seinen beiden Siegen in den Jugendrennen noch zu einer Bronzemedaille im Junioren-K4 über 1000m.

Weitere Medaillengewinne im Juniorenbereich aus Brandenburger Sicht verbuchten die Potsdamer Sportschülerinnen Saskia Regorius (Gold im K4/ 500 m, Silber im K2/ 500 m, Bronze im K2/ 200 m) und Clara Thieme (Bronze im K2/ 200 m). Dazu kommen noch eine Reihe weiterer Finalplatzierungen, an denen zahlreiche der teilnehmenden Potsdamer Sportschüler/-innen Anteil hatten.

 

Potsdam, 30.05.2016

Günter Welke

Zurück

Kontakt