Sie befinden sich hier

Startseite | Aktuelles | Nachricht

60 Jahre Potsdamer Sportschule aus Sicht des Kanu-Rennsports Die nahezu dreistündige Festveranstaltung zum 60. Gründungsjahr der Potsdamer Sportschule „Friedrich Ludwig Jahn“ begeisterte am 14.09. alle Teilnehmer in der

17.09.2012 | 07:04

60 Jahre Potsdamer Sportschule aus Sicht des Kanu-Rennsports

 

Die nahezu dreistündige Festveranstaltung zum 60. Gründungsjahr der Potsdamer Sportschule „Friedrich Ludwig Jahn“ begeisterte am 14.09. alle Teilnehmer in der vollgefüllten MBS-Arena in Potsdam-West.

Bereits am Nachmittag herrschte großer Andrang in der Schule und auf dem gesamten Sportgelände im Luftschiffhafen. Nicht nur die Schuleinrichtungen und das Internat, auch die Sportstätten auf dem Areal am Templiner See konnten von den zahlreich erschienenen  Gästen aus nah und fern in Augenschein genommen werden.

Noch vor Eröffnung des Festaktes gab es in der Halle einen großen Auflauf vor der Sitzreihe der Olympioniken 2012. Viele der anwesenden jungen Sportschüler wollten sich von Katrin Wagner-Augustin, Franziska Weber, Sebastian Brendel, Kurt Kuschela und Peter Kretschmer ihre Autogrammwünsche erfüllen lassen.

Gegen 18.30 Uhr war es dann soweit. Mit dem Olympiasong von 1988 „One Moment in Time“ wurde die auf einer Videotafel optisch eindrucksvoll dargestellte Bilanz der Potsdamer Eliteschule des Sports musikalisch untermalt. Der anschließende Einmarsch der Sportschüler aus 10 Sportarten und deren gelungene Vorstellung begeisterten die etwa 2000 Zuschauer ebenso wie der Schulchor und die von Lehrern und Schülern dargebotenen Tanzeinlagen.

Vor 25 eingeladenen Olympiasiegern, die ehemals die hiesige Sportschule besuchten, zog Schulleiter Rüdiger Ziemer eine eindrucksvolle sportliche Bilanz aus der 60-jährigen Entwicklung der 1952 in Brandenburg an der Havel gegründeten Sportschule. In seinen Ausführungen wies er darauf hin, dass bis dato ehemalige Potsdamer Sportschüler siebzig Mal den Titel eines Olympiasiegers erkämpften und an weiteren 32 olympischen Silber- und 25 Bronzemedaillen unmittelbaren Anteil hatten. Eine einmalige Erfolgsgeschichte, auf die sicherlich nur wenige gleichartige Einrichtungen verweisen können. Mit den Worten: „Euer hervorragendes Abschneiden in London 2012 hat wesentlich dazu beigetragen, das deutsche Medaillenergebnis zu retten“, hob er besonders die Leistungen der Potsdamer Rennkanuten bei den vor wenigen Wochen beendeten Olympischen Spielen hervor.

In diesem Zusammenhang würdigte er mit einem 60 Rosen umfassenden Blumenstrauß das selbstlose Engagement der Lehrerin Petra Welke, die u. a. die Olympiasiegerin Franziska Weber im Schüler- und Jugendbereich langjährig als Trainerin betreute. Wohl wissend, dass Erfolge nur aus einem gut funktionieren Umfeld heraus vorbereitet werden können, überreichte Ziemer an diesem Abend dem treffend  als “Sportverrücktesten im Potsdamer Luftschiffhafen“ bezeichneten Ehrenvorsitzenden des Fördervereins des KC Potsdam Jürgen Eschert in Anerkennung seines unermüdlichen Wirkens für den Potsdamer Kanurennsport die bisher nur viermal vergebene Ehrenmedaille der Sportschule.

Nicht ohne Grund verwiesen auch die Ministerin für Bildung, Jugend und Sport, Martina Münch sowie Justizminister Volkmer Schöneburg in ihren Grußworten auf den großen Anteil der Kanusportler am sportlichen Resümee der Eliteschule „Friedrich Ludwig Jahn“. An dieser Stelle einige Zahlen, die jene Feststellungen unterstreichen. Die insgesamt achtfache Olympiasiegerin Birgit Fischer begann 1980 mit ihrer Goldmedaille in Moskau den Reigen der Olympiasiege durch Potsdamer Kanu-Sportschüler zu eröffnen. Bis zum heutigen Zeitpunkt erkämpften 15 ehemalige Sportschüler und Rennkanuten ein- oder mehrfach die stattliche Anzahl von 20 Gold- sowie weiteren 12 Bronze- und Silbermedaillen bei olympischen Spielen  für ihren Verband und ihren Verein.

Auch die von ehemaligen sowie aktuellen Kanu-Sportschülern und Mitgliedern des KC Potsdam errungenen 50 Weltmeistertitel sowie 62 weiteren WM-Medaillen sprechen für sich. Dazu kommen zahlreiche Titel und Medaillen bei Europameisterschaften. Darüber hinaus waren die Potsdamer Kanu-Junioren seit 1991 mit 23 Titelgewinnen sowie 47 weiteren Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften erfolgreich.

Nicht zu vergessen, dass die Mehrzahl der seit 1991  nahezu 400 Goldmedaillen des KC Potsdam bei Deutschen Meisterschaften überwiegend von ehemaligen und jetzigen Schülern der Sportschule „Friedrich Ludwig Jahn“ errungen wurden.

Das Erfolgsgeheimnis der Potsdamer Rennkanuten beruht vor allem auf dem engen Verbund von Sportschule, Bundes-/ Landesstützpunkt, Olympiastützpunkt, Fachverband und Sportministerium.

Seit zwanzig Jahren besteht der Landesstützpunkt Potsdam, der aufgrund  seines effektiven Wirkens unter Verantwortung von Ralph Welke - übrigens ebenfalls ehemaliger Potsdamer Sportschüler - allein in einem zeitlichen Drittel des Bestehens der Sportschule sechs der bisherigen  zehn  Potsdamer Olympiasieger hervorbrachte, die an der Sportschule „Friedrich Ludwig Jahn“ lernten.

 

Potsdam, 16.09.2012

Günter Welke

 

Zurück

Kontakt