Sie befinden sich hier

Startseite | Aktuelles | Nachricht

"Go big!" - "Werde ein Sieger!"

06.08.2012 | 12:00

Feierlicher Festakt zur Einschulung 2012

Dieses Motto von Michael Phelps stellte Schulleiter Rüdiger Ziemer am Sonntag bei der festlichen Einschulung von 125 neuen Schülern an der Sportschule an den Anfang seiner Rede. Damit versuchte er den zukünftigen Sportlern klar zu machen, dass herausragende Siege nur errungen werden können, wenn man in allen Bereichen sein Bestes versucht hat – nicht nur, um möglicherweise Olympiasieger zu werden, sondern vor allem, um sich selbst keine Vorwürfe machen zu müssen, dass man ja nur mit halbem Herzen seine Möglichkeiten ausgeschöpft habe.

Denn die Chancen, olympische Medaillen zu erringen, stehen für die Potsdamer Eliteschüler nicht schlecht: Auch für London 2012 konnten sich etliche ehemalige und auch aktuelle Schüler unseres Stützpunktes qualifizieren. Mit dabei für Deutschland sind bei den Spielen die Kanurennsportler Franziska Weber, Kathrin Wagner-Augustin, Peter Kretschmer, Kurt Kuschela, Sebastian Brendel und Ronald Verch. In der Leichtathletik geben ihr Bestes Christopher Linke, Melanie Seeger und Antje Möldner. Im Rudern geht an den Start Daniela Schultze und im Schwimmen sind es die altbekannten Größen Britta Steffen und Benjamin Starke. Auch beeinträchtigte junge Menschen haben seit zwei Jahren die Möglichkeit an der Sportschule lernen und trainieren zu können, so dass sich auch der erst 16-jährige André Lehmann noch kurzfristig für die Paralympics im Schwimmen qualifizieren konnte. Mit großem Jubel und viel Glück, so Ziemer, wurde er am Ende des letzten Schuljahres auf die Reise geschickt.

Welche Bedeutung die Teilnahme an internationalen Wettkämpfen nicht nur für die Jugendlichen selbst, deren Trainingspartner oder die Schule hat, zeigt sich auch an der Anwesenheit zahlreicher Vertreter aus den Präsidien der Landesverbände, die am Sonntag persönlich anwesend waren, um die jungen Menschen mit Handschlag und persönlichen Worten an ihrer neuen Wirkungsstätte zu begrüßen. Dies waren im einzelnen für Kanu Frau Welke, für Leichtathletik Herr Meier, für Rudern Herr Duif, für Schwimmen Herr Luckau und für Modernen Fünfkampf Herr Hesse. Ebenfalls mit Interesse verfolgte Herr Rupprecht als Koordinator für den Nachwuchsleistungssport die Veranstaltung.

Viele Augen sahen also in der übervollen Mensa auf die neuen Schüler, wobei die Erwartungen und der Druck, welche künftig auf jedem einzelnen lasten werden, schon am Wochenende spürbar waren. Doch vermittelte Ziemer souverän, dass in der Schulfamilie jeder so angenommen wird, wie er ist, und bei vielen Menschen Unterstützung und Rückhalt findet, um auch harte Bewährungsproben zu bestehen. Immerhin wirken neben rund 80 Lehrern und 30 Trainern auch 30 Erzieherinnen und Erzieher in der Zeppelinstraße, die sich regelmäßig in Dreierteams zusammenfinden, um sich über die verschiedenen Schüler auszutauschen und über Fortschritte, aber auch Probleme im Dialog zu bleiben, damit diese zeitnah und effektiv angegangen werden können. Nicht zuletzt richtete der Schulleiter diesbezüglich auch einen Appell an alle Eltern, ihren Kindern und der Schule – egal wie groß die räumliche Distanz sein möge – nahe zu bleiben: „Loben Sie uns, wenn wir es verdient haben und kritisieren Sie uns, wenn sie den Eindruck haben, Ihr Kind wird nicht optimal betreut." Dies beziehe sich sowohl auf sportliche als auch auf schulische Themengebiete, denn „irgendwann ist für jeden Menschen seine leistungssportliche Karriere beendet“ - und was dann?

Eine beeindruckende Antwort auf diese Frage bot der ehemalige Sportschwimmschüler und Olympia-Teilnehmer von 1992 Andreas Szigat (Bild unten), der „in seinem zweiten Leben“ nach dem Sport erfolgreicher Mitarbeiter der Mittelbrandenburgischen Sparkasse geworden ist und dieser Funktion am Sonntag auch einen üppigen Scheck über 16.300 € mitgebracht hatte, mit dessen Hilfe weitere Trainingsprojekte finanziert werden sollen.

Die Zeichen standen am ersten Tag am Luftschiffhafen somit auf "volle Fahrt" und in diesem Sinne wünschen wir den neuen Talenten viel Erfolg, Kraft und Freude an der Sportschule Potsdam!

Zurück

Kontakt