Sie befinden sich hier

Startseite | Aktuelles | Nachricht

Hagen Pohle holt Bronze über 20km Gehen bei der U23 EM

11.07.2013 | 08:04

Hagen Pohle holt die dritte internationale Medaille. Diesmal ging er über 20km bei der U23 Europameisterschaft zu Bronze.

Auf leichtathletik.de wird das Rennen folgender Maßen bilanziert.

Es war der heimlich erhoffte Traumstart in die U23-Europameisterschaften in Tampere (Finnland): Hagen Pohle (SC Potsdam) holte sich am Mittwochabend, noch vor Eröffnung der Titelkämpfe, über 20 Kilometer Gehen die Bronzemedaille in 1:25:04 Stunden.

Hagen Pohle auf dem Weg zu Bronze (Foto: Neuhaus)


Cheftrainer Idriss Gonschinska nannte es „ein gutes Omen für das deutsche Team“, Disziplintrainer André Höhne sprach von einer „klasse Präsentation“ und Hagen Pohle fand die Bronzemedaille einfach „cool“.

Auf Platz vier der Meldeliste angereist, suchte der 21-Jährige vom Startschuss an sein Heil in der Flucht. „Mir war das am Anfang einfach zu langsam“, sagte er zu seinem forschen Anfangstempo, das es ihm ermöglichte, von Beginn an seinen eigenen Schritt zu gehen. Der Nachteil: Er musste allein gegen den Wind.

Dritte internationale Medaille für Pohle

Entsprechend wenig traurig war er, als die beiden im Vorfeld schon hochgewetteten Russen Pyotr Bogatyrev und Aleksandr Ivanov bei Kilometer fünf zu ihm aufschlossen. „Damit hatte ich gerechnet, die beiden sind einfach stark.“ Bis Kilometer zehn waren sie dann zu dritt auf dem Rundkurs im Schatten des Stadions unterwegs, doch dann musste Hagen Pohle abreißen lassen. „Sie waren einfach zu schnell.“ Kein Wunder, wurde diese Marke doch nach schnellen 41:34 Minuten überquert.

Dieses schnelle Tempo forcierten die Russen gar noch auf dem zweiten Teil des Kurses. Pyotr Bogatyrev verteidigte seinen U23-EM-Titel in 1:21:31 Stunden knapp vor Ivanov (1:21:34). Hagen Pohle kam in 1:25:04 Minuten ins Ziel. „Die Zeit war heute total nebensächlich“, sagte der Potsdamer, der in Tampere seine dritte internationale Medaille holte.

 

Nils Brembach konnte sich am Ende über Platz 9 freuen.

Herzlichen Glückwunsch den Athleten und ihren heimtrainern Ron Weigel und Manja Berger!

Zurück

Kontakt