Sie befinden sich hier

Startseite | Aktuelles | Nachricht

12 neue Sportschulkanuten

20.08.2018 | 08:55

Zwölf neue Kanu-Sportschüler lernen und  trainieren ab 20. August in Potsdam

 

Am Vormittag des 19.08. vollzog sich für zwölf 13-/ 14-jährige Kanutalente in der MBS-Arena der ersehnte Augenblick, an dem sie das Aufnahme-Zertifikat der Sportschule Friedrich Ludwig Jahn überreicht bekamen. Die etwa 2000 Sitzplätze umfassende Allzweck-Sporthalle war zur Hälfte mit den neuen Sportschülern aus zehn Sportarten und deren Familienangehörigen gefüllt.

 

Nach Vorstellung des Leitungsgremiums der Sportschule durch die Schulleiterin Dr. Iris Gerloff überbrachte Mike Schubert als Beigeordneter für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung die Grußworte des Potsdamer Oberbürgermeisters, in denen er die Erfolge und Bedeutung der Sportschule betonte.

Der großflächige visuelle Rückblick auf die sportlichen Erfolge der Sportschülerinnen und Sportschüler im Schuljahr 2017/ 2018 verdeutlichte, dass die in der bisherigen über 60-jährigen Geschichte der Sportschule von Potsdamer Sportschülern errungenen Erfolge, darunter 73 Olympiasiege und insgesamt 123 olympische Medaillen, mit Sicherheit ihre Fortsetzung finden werden.

 

In dieser Gewissheit ließ Schuldirektorin Gerloff vor dem Publikum in der MBS-Arena mit der jungen Leichtathletin (Stabhochsprung) Leni Freyja Wildgrube sowie dem jetzigen Zwölftklässler und Rennkanuten Elias Kurth zwei besonders leistungsstarke Nachwuchssportler des letzten Jahres zu Wort kommen und über ihre Entwicklung berichten.  Viele der aufmerksam zuhörenden  „Neuankömmlinge“ werden es den beiden sicherlich gleich tun wollen.

 

Aus den Händen der Vizepräsidentin Olympischer Wettkampfsport des Landes-Kanu-Verbandes Brandenburg Petra Welke erhielten die neuen Kanu-Sportschüler/-innen ihre Sportschulzertifikate. Zusammen mit vier jungen Volleyballerinnen bilden sie nunmehr eine der neuen siebenten Klassen, die von den Klassenlehrern Sascha Viola und Stefan Danz geleitet wird. Lehrer-Trainer Danz zeichnet gleichzeitig für eine Trainingsgruppe am Landesstützpunkt Kanu-Rennsport Potsdam verantwortlich.

 

Fünf der neuen Sportschüler (Mika Francke, Georg Kogan, Brain Marienhagen, Bruno Spangenberg und Luise Engel)   hatten das Paddelrüstzeug in der Nachwuchsgruppe des Kanu-Clubs Potsdam im OSC unter Leitung von Jeffrey Zeidler erworben, während Zoe Gußer zwar bereits bei den vergangenen  Wettkämpfen für den KC Potsdam startete, jedoch bislang bei Mellensee unter Anleitung ihrer Eltern trainierte. Zwei der jungen Sportler, die nunmehr neu am Landesstützpunkt Kanu-Rennsport in Potsdam trainieren, kommen von der Kanuabtteilung der SG Einheit Spremberg (Leonard Friedrich, Timon Greiner) und je ein Nachwuchstalent hat seinen heimatlichen Ursprung im KC 57 Eisenhüttenstadt (Laura-Marie Manig), in den Kanuabteilungen des ESV Kirchmöser (Jana Wolf) und von Blau Weiß Wusterwitz (Lilly Timm) sowie im SC Neubrandenburg (Max Weißhuber).

 

Alle der neuen Kanu-Sportschüler haben sich zum Ziel gesetzt, sowohl nach bestem Können den zahlreichen Potsdamer sportlichen Vorbildern und Medaillengewinnern bei internationalen Meisterschaften nachzueifern, als auch ihre schulischen Leistungen mit dem erfolgreichen Abiturabschluss zu krönen.

Besonders die bisherigen sportlichen Erfolge von Lilly Timm, Bruno Spangenberg und Mika Francke im Schüler-B-Bereich berechtigen zu der Hoffnung, dass sie auch bald zu den Leistungsträgern im nächsthöheren Altersbereich gehören werden.

 

 

 

Günter Welke

 

Zurück

Kontakt