Sie befinden sich hier

Startseite | Aktuelles | Nachricht

Kanuten kämpfen gegen die Hitze

05.09.2019 | 08:30

KC Potsdam im OSC gewann 48 Medaillen

bei  98.Deutschen Meisterschaften auf dem Beetzsee

 

1.100 Aktive an den Meisterschaften beteiligt

Unmittelbar nach den Weltmeisterschaften Kanu-Rennsport in Szeged wurden vom 27.08.-01.09. in Brandenburg an der Havel die 98. Deutschen Meisterschaften ausgerichtet.

KC Potsdam mit 50 Sportlerinnen/ Sportlern am Start

Mit jeweils 25 Sportlern/-innen der Leistungsklasse sowie des Nachwuchsbereiches (Junioren und Jugend) war der Kanu-Club Potsdam im OSC auf dem Beetzsee vertreten. Vor allem auf die Rennen über die langen 5000m -Strecken am letzten Meisterschaftstag wurde seitens der Potsdamer  weitestgehend verzichtet, weil zum gleichen Zeitpunkt in der Potsdamer Innenstadt der mit zahlreichen nationalen Kanuassen besetzte  15. Kanalsprint ausgerichtet wurde.

Der KV Brandenburger Adler war auf dem Regattagelände mit 35 A-Schülern/-innen aus acht  Brandenburger Vereinen (davon 16 Sportschüler/-innen  vom LSP Potsdam) dabei.

 

 

Mit 53 Medaillen waren die Potsdamer an der Spitze aller 112 Vereine/ Renngemeinschaften

Mit 24 Gold- sowie weiteren 15 Silber und 12 Bronzemedaillen platzierte sich der Kanu-Club Potsdam im OSC bei den Meisterschaften eindeutig vor dem SC Neubrandenburg und der Renngemeinschaft  aus Nordrhein-Westfalen. Die Potsdamer Medaillenbilanz fiel zwar etwas geringer als in den Vorjahren aus, ist jedoch auch der Tatsache geschuldet, dass weniger Rennen als sonst besetzt wurden. So waren knapp 50% der Potsdamer DM-Teilnehmer am letzten Tag der Entscheidungen von  Brandenburg bereits wieder beim Kanalsprint in der Landeshauptstadt eingesetzt.

Insgesamt bewiesen die Rennkanuten aus dem Luftschiffhafen eine hervorragende Einsatzbereitschaft und Leistungsstärke, die sich auch neben den Medaillengewinnen in einer Vielzahl von Finalplatzierungen widerspiegelte. Nachfolgend kann jedoch aus Platzgründen nur auf die stärksten Leistungen hingewiesen werden.

Mit zwölf Gold- und weiteren neun Silber- und Bronzemedaillen hatten die Leistungsklasseathleten den größten Anteil an der Potsdamer Bilanz. Je dreimal Gold gewannen allein Sebastian Brendel (C1/ 1000 m, C2/ 500 m und 1000 m) und Jan Vandrey (C1/ 160 m, C2/ 500 m und 1000 m). Auf je zweimal Gold brachten es Franziska John und Conny Waßmuth (beide im K2 und K4 über 500 m), Max Lemke (K2/ 200 m und K4/ 500 m) sowie Annika Loske (C1/ 200 m und 500 m). Im Herren-K4 über 500 m gab es ein nicht häufiges Resultat, denn der KC Potsdam und die RG Nordrhein-Westfalen belegten zeitgleich den ersten Rang.

Je viermal Gold erreichten bei den Junioren Elias Kurth und Florian Köppen. Das gelang Kurth im K1 über 500 m und 1000 m sowie im K2 mit Bennet Weiß über 200 m und Ben Marienhagen im K2 über 1000 m. Und Canadierfahrer Köppen sicherte sich seine Goldmedaillen im C1 über 200 m, 500 m und 1000 m sowie im C4 über 500 m.

In der Altersklasse der Jugend bewies Erik Etlich mit dreimal Gold seine Leistungsstärke, Er siegte im C1 über 200 m und 500 m sowie gemeinsam mit Felix Kliemann im C2 über 500 m. Einmal Gold gewannen Greta Siwula und Chantal Tornow zusammen im C2 über 500 m.

 

KV Brandenburger Adler gewann fünf Goldmedaillen

Auch der KV Brandenburger Adler mit zahlreichen Potsdamer Nachwuchskanuten in seinen Reihen, bewies in der Altersgruppe der Schüler A eine solide Leistungsfähigkeit. Hier zeichneten sich vor allem mit dreimal Gold Hedi Kliemke (C1, C2 und C8 über 500 m) sowie mit je zwei Goldmedaillen Susanne Kliemann (C2 und C8/ 500 m) und Bruno Spangenberg (Mehrkampf und C8/ 500 m) aus. Eine starke Leistung zeigte ebenfalls Leon Michael Reckzeh, der den Mehrkampf gewann und je eine weitere Silber- und Bronzemedaille in zwei Rennen erkämpfte.

 

Zwei erste Plätze für Potsdamer Nachwuchskanuten im Nationalmannschaftscup

In Brandenburg an der Havel wurden jedoch nicht nur die Medaillengewinner der Meisterschaften geehrt. Vielmehr fand auch der Endausscheid um den Nationalmannschaftscup der Jugend statt.  Im Endergebnis belegten die Potsdamer Canadierfahrer Erik Etlich und Justine Böttcher in ihrer Kategorie die ersten Plätze.

Nächste internationale Bewährungsprobe für 15- bis 17-jährigen Nachwuchs in zwei Wochen

Im Anschluss an die Meisterschaften erfolgte die Nominierung der Mannschaft des Deutschen Kanu-Verbandes für die Teilnahme an den Hope Games vom 13.-15.09. in Bratislava. Vier Paddeltalente des KC Potsdam sind mit dabei.

 

Zurück

Kontakt