Sie befinden sich hier

Startseite | Aktuelles | Nachricht

Kanuten laufen Ski

18.01.2016 | 06:13

tl_files/aktuelles/WTL16 Gruppenfoto 7.+8. Klasse.JPG

Klingenthal hat neue Supertalente

Im Skitrainingslager der Potsdamer Kanuten auf dem Aschberg (936m) in Klingenthal wurde es im Aufenthaltszeitraum vom 04.-12. Januar 2016 nicht langweilig. Mit Kreativität und sportlichen Ehrgeiz wurde jeder Tag zu einem Erlebnis. Auch Frau Holle hatte dazu ihren Beitrag geleistet.  Zur Anreise schickte uns Frau Holle den ersten längeren Schneefall, wodurch unser  Fußmarsch vom Fuße des Aschbergs bis hinauf in die Jugendherberge zur ersten Trainingseinheit wurde. Im schnellen Wanderschritt und im Ziel schweißgebadet konnten wir uns somit schon einmal mit unserer  neuen Heimat anfreunden.

Jedoch reichte der Schnee zunächst nur für die Skianfängergruppe, die sich auf der Fußballwiese mit der Skilanglauftechnik vertraut machte. Alle anderen Gruppen erkundeten die Umgebung zunächst läuferisch. Am Nachmittag des 2. Trainingstages waren die Schneebedingungen akzeptabel, sodass alle Skitrainingsgruppen ihre erste Ausfahrt wagten.  Von nun an war Frau Holle gnädig mit uns und wir erlebten einige Erlebnisse im Schnee. Sportliche Hochs im Schnee waren zwei Skilanglaufwettkämpfe, in denen sich altbekannte Talente durchgesetzt haben und neue Talente entdeckt wurden. Besonders überraschend war die Wettkampfleistung von Anton Winkelmann im klassischen Stil. Er gewann am 07. Januar mit deutlichem Abstand die 6-km–Etappe und erzielte im Gesamtranking aller Altersklassen sogar den Platz 2. Am Sonntag, den 10. Januar entschied das Los über die Laufpartner der Skistaffel, wobei jeder Sportler 4 Mal eine 1,5-km-Strecke lief. Unterstützt von unseren treuen Fans, Familie Kusch, gingen alle hochmotiviert an den Start, feuerten sich lautstark gegenseitig an und herzten sich im Zieleinlauf. Durchgesetzt hatten sich Julian Zabel und Julius Köhle, die mit knapp einer Minute Vorsprung den Wettkampf gewannen.  Sarah Kusch und Maurice Dolezel belegten in der Staffel Platz 2 und auf den dritten Rang schafften es, trotz eines Sturzes am Start, Florian Köppen und Tom Klipphahn.

Am Sonntagnachmittag hieß es dann „It´s Showtime“! Beim Programmbeitrag „Klingenthal sucht das Supertalent“ gab es einige Überraschungen für alle Beteiligten. Wahrsager verrieten Auserwählten ihre Zukunft, Pflanzenflüsterer und Messerartisten überraschten mit ihrer Gabe, die Trainer überzeugten durch einen Skilager-Rapsong und abschließend ging es auf Schatzsuche in der Jugendherberge.

Nun sitzen wir bereits im Bus, auf dem Weg nach Hause und blicken zurück. Unsere Resultate: Belegschaft der Jugendherberge war sehr nett, Essen lecker, motivierte Sportler, Training gut, Stimmung gut.

Ende gut, alles gut.

 

Julia Zobelt

Zurück

Kontakt