Sie befinden sich hier

Startseite | Aktuelles | Nachricht

Kanuten nicht auf dem Wasser, sondern an Land

29.11.2010 | 11:13

Über 200 Nachwuchskanuten bei Athletik-Landesmeisterschaften

 

Während die Canadierfahrer  der Leistungsklasse des Kanu-Clubs Potsdam im OSC unter Leitung ihres Trainers Ralph Welke am Samstag bei Sonnenschein und angenehmen 28 Grad Celsius Tagestemperatur auf dem Lucie-River in Florida ihre ersten Trainingsstunden absolvierten, wetteiferte zur gleichen Zeit der jüngere Kanunachwuchs bei weitaus schlechteren Witterungsbedingungen in Potsdam ohne Boot um Titel und Medaillen.

Kraftraum und Leichtathletikhalle waren im Luftschiffhafen am 27. November die Austragungsorte für die Landesmeisterschaften Komplex-Athletik der Brandenburger Nachwuchspaddler, an denen sich über 200 junge Athleten aus 17 Kanuvereinen/ -abteilungen beteiligten. Die zahlenmäßig stärksten Aufgebote der 9- bis 18-jährigen Sportler stellten die beiden einheimischen Kanuabteilungen des OSC und der WSF Pirschheide.

Erwartungsgemäß sicherte sich der KC Potsdam im OSC, der zahlreiche aus anderen Brandenburger Vereinen an die Potsdamer Sportschule delegierte Paddeltalente weiter entwickelt, die Mehrzahl der Medaillen. Mit 11 Gold-, 9 Silber- und 7 Bronzemedaillen dominierte der KC Potsdam recht deutlich.

Weitere sechs Kanuvereine/ -abteilungen teilten sich die anderen sieben Landesmeistertitel: ESV Lok RAW Cottbus (2), SG Einheit Spremberg (1), Rathenower WSV Kanu 1922 (1), WSF Pirschheide (1), KV Neuruppin (1) und KC 1957 Eisenhüttenstadt (1). Darüber hinaus holten sich die jungen Paddler aus Spremberg noch zweimal Silber und dreimal Bronze, die Rathenower Kanuten freuten sich über weitere zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen und auch in der Pirschheide wurden zwei zusätzliche Bronzemedaillen bejubelt.

Mit respektablem Vorsprung vor den jeweils Zweitplatzierten demonstrierten vor allem die Potsdamer Ronny Zellmer (Jahrgang 97) und  Felix König (JG 94) sowie der Spremberger Lukas Kokott (JG 99) und der Cottbuser Jonas Draeger (JG 98) ihre athletischen Fähigkeiten.

Einen doppelten Grund zur Freude hatten die dem KC Potsdam zugehörigen Geschwisterpaare Rybarz und Dunkel. Denn Pauline Rybarz (JG 99) gewann ebenso eine Goldmedaille wie ihr Bruder Christopher (JG 93) und Titelgewinner Marc Dunkel  (JG 95) konnte seiner Schwester Julia (JG 98) zur Bronzemedaille gratulieren. Die ebenfalls für den KC Potsdam startenden Geschwister Anton (JG 95) und Saskia (JG 98) Regorius waren mit ihrem Silberrang bzw. sechsten Platz gleichfalls nicht unzufrieden.

 tl_files/aktuelles/LM Athletik 2010_1. Anne Fischer, 2. Mara Nagel, 3. Hanka Lindner (alle KCP).JPG

Potsdam, 28.11.2010

Günter Welke

Zurück

Kontakt