Sie befinden sich hier

Startseite | Aktuelles | Nachricht

Olympiapokal der Kanuten

29.09.2014 | 12:13

Brandenburger Nachwuchskanuten holen Gesamtsieg beim 20. Olympiapokal

 

 

Auf dem Muldestausee bei Friedersdorf wurden am 28.09. die traditionellen Nachwuchs-Wettkämpfe der Landes-Kanu-Verbände (LKV) Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt um den Olympiapokal ausgerichtet.

Das 47-köpfige  Brandenburger Team der 10- bis 15-jährigen Paddeltalente setzte sich aus 23 am Potsdamer Landesstützpunkt trainierenden Sportschülern sowie weiteren 24 jungen Sportlern aus neun Kanuvereinen/ -abteilungen des Landes zusammen.

Mit insgesamt 299 Punkten bei 13 Siegen aus 40 Rennen ging der Gesamtpokal an den LKV Brandenburg. Dahinter platzierten sich der Sächsische Kanu-Verband (287) sowie die LKV Sachsen-Anhalt (213), Mecklenburg-Vorpommern (188) und Berlin (135).

Bei der zum 20.ten Mal für drei Altersklassen (Schüler B, Schüler A und Jugend) veranstalteten Nachwuchsregatta über ausschließlich 500 m, holten sich die Brandenburger Mädchen und Jungen zudem  die Pokale bei der Jugend (85 Punkte) und den Schülern A (156 Punkte)  jeweils vor der sportlichen Konkurrenz aus Sachsen (63 bzw. 123 Punkte). In den Rennen der Schüler B dominierten die jungen Athleten aus Sachsen (101 Punkte) vor den Brandenburgern (58 Punkte).

Als erfolgreichste Sportler aus Brandenburger Sicht erwiesen sich die Canadierfahrer Tom Hinz (Sportschüler Potsdam) und Jonas Mode (ESV Lok RAW Cottbus), die beide jeweils dreimal in ihren Booten als Erste die Ziellinie durchfuhren.

Weitere sieben junge Rennkanuten (Julius Köhle/ SV Stahl Finow, Maurice Dolezel/Sportschüler Potsdam, Martin Hiller/ Sportschüler Potsdam, Lysann Schorsch/ SV Stahl Finow, Roar Benecke/ Sportschüler Potsdam, Fabien Schatz/ Sportschüler Potsdam, Arved Heine/ESV  Lok RAW Cottbus) zeichneten sich durch zwei Siege aus.

 

Potsdam, 29.09.2014

 

Günter Welke

 

Zurück

Kontakt