Sie befinden sich hier

Startseite | Aktuelles | Nachricht

Ostdeutsche Meisterschaft derRennkanuten

25.06.2018 | 08:49

Rennkanuten trotzten bei ODM  wechselnden Wetterbedingungen auf dem Beetzsee

 

Gute Stimmung auch bei Regen

Kanu-Rennsportler jeglichen Alters sind wahrlich nicht auf schönes Wetter angewiesen. Das stellten sie während der Ostdeutschen Meisterschaften vom 22.-24.06. in Brandenburg an der Havel ausdrücklich unter Beweis. Trotz des kärglichen Sonnenscheins und auch bei böigem Wind und teilweise heftigem Regen lieferten sie sich auf dem Beetzsee, angefeuert von den begeisterten Zuschauern, mitreißende Duelle - egal, ob im Einer oder im Mannschaftsboot.  Dabei ging es zuweilen beim Zieleinlauf recht eng zu. So sicherte sich der Mix-Achter-Canadier des KV Brandenburger Adler mit einem enormen Schlusssprint den Sieg über 500 m  mit 0,2 Sekunden Vorsprung.

 

Kanu-Club Potsdam im OSC mit 20 Mal Gold und weiteren 30 Medaillen knapp vor RG Sachsen

In den Siegerlisten der  Rennen (Schüler B bis Leistungsklasse) waren letztlich ohne Berücksichtigung der Mehrkampfergebnisse insgesamt 26 Vereine/ Renngemeinschaften registriert. Der Kanu-Club Potsdam im OSC verbuchte 20 Siege sowie jeweils 15 Silber- und Bronzemedaille. An zweiter Stelle folgte die Renngemeinschaft des Sächsischen Kanu-Verbandes (18 Siege) gefolgt vom Kanuteam Berlin (15 Siege).

Der KV Brandenburger Adler gewann 6 Gold-, 8 Silber- und 7 Bronzemedaillen. Mit dem Rathenower WSV Kanu (dreimal Gold) und den Kanuabteilungen von  WS PCK Schwedt (einmal Gold, dreimal Silber)  und Blau Weiß Wusterwitz (je einmal Gold und Silber) konnten sich drei weitere Brandenburger Vereine einen obersten Platz auf dem Podest sichern.

Jedoch nicht jeder Sieger kann  automatisch als Ostdeutscher Meister betitelt werden, da die zahlenmäßige Besetzung einiger Finals nicht voll den Bedingungen der Wettkampfordnung für eine Meisterschaft entsprach.

 

Erfolgreichste KCP-Sportler: Marie Florian, Clara Thieme, Tibor Gescö, Nikolas Eckert, Erik Etlich

Gleich fünfmal Gold fischte Marie Florian (Juniorin) aus dem Beetzsee. Das gelang ihr im C1 über 200 m, 500 m und 2000 m ebenso wie im C2 über 200 m (mit Charlotte Pietzsch) und über 500 m (mit Sarah Kusch).

Viermal konnte Clara Thieme (Leistungsklasse), die am 29.06. ihr Abiturzeugnis überreicht bekommt, eine Goldmedaille in Empfang nehmen. Im K1 gewann sie über 200 m und 2000 m sowie im K2 zusammen mit Sophie-Maria Koppe über 200 m und 500 m.

Je drei Siege errangen Tibor Gescö (Leistungsklasse) sowie Erik Etlich und  Nikolas Eckert (beide Jugendbereich). Gescö holte Gold im K1 über 1000 m und 2000 m sowie im K2 über 1000 m gemeinsam mit Gregor Rosenhahn, der gleichfalls vor wenigen Tagen seine Abiturprüfungen ablegte.

Die dreifachen Goldmedaillengewinner Etlich und Eckert siegten zusammen im C2 über 500 m und 1000 m sowie im C4 (mit Finn Jähnke und Felix Kliemann) über 500 m.

Weitere Goldmedaillen holten Maurice Dolezel (Junioren, C1/ 2000 m), Bennet Weiß (Jugend, K1/ 200 m), Finn Jähnke (Jugend, C1/ 2000 m) und Max Anders/ Gabriel Iffert (Schüler B, C2/ 500 m).

 

KV Brandenburger Adler mit zwei Dreifachsiegerinnen

Die Canadierfahrerinnen Chantal Tornow und Justine Böttcher holten jeweils dreimal Gold. Tornow gewann gemeinsam mit Greta Siwulla im C2 über 500 m und 2000 m und schließlich paddelte sie auch im siegreichen Mix-Achter-Canadier. Justine Böttcher dagegen war  im C1 über 200 m und 2000 m erfolgreich und gleichfalls im Achter-Boot.

An den Goldmedaillen für den KV Brandenburger Adler waren ebenso Joeline Böhm (K1/ 2000 m) und  P. Pelzer, T. Marquardt, H. Müller, A. Leder, M. Wallitzer, F. Bange im Mix-Achter-Canadier .beteiligt.

 

 

Sportlereltern umsorgten die Potsdamer Athleten

Wie auch bei anderen Wettkämpfen konnten sich die Athleten des vom KC Potsdam  unterhaltenen Bundes-/Landesstützpunktes dank der ehrenamtlichen Unterstützung durch die Potsdamer Sportlereltern bei der Versorgung und die kostengünstige Lieferung eines schmackhaften Mittagessens durch den Spargelhof Klaistow ausreichend gestärkt ihre Wettkämpfe bestreiten. Jeweils für einen halben Tag betätigte sich in gewohnter Weise ein wechselndes Elternteam im Küchen- und Speisezelt. Am Samstagnachmittag waren die Elternteile von Ben Hanisch, Arthur Kowalski und Hannes Müller     für die Speisen- und Getränkeversorgung zuständig.

 

 

Günter Welke

Zurück

Kontakt