Sie befinden sich hier

Startseite | Aktuelles | Nachricht

Tag der offenen Tür

15.11.2016 | 13:52

Mehr als 30  Paddeltalente besuchten  Tag der offenen Tür der Potsdamer Sportschule

 

Die gut  gefüllte Potsdamer MBS-Arena im Luftschiffhafen stellte am 12.11. zum Tag der offenen Tür wiederholt unter Beweis, dass die Sportschule Friedrich Ludwig Jahn nach wie vor, als eine der bundesweit ersten Adressen für die Heranbildung von talentierten Nachwuchssportlern zu Spitzenathleten mit einer fundierten Schulbildung geschätzt wird. Zu den zwölf an diesem Standort vertretenen Sportarten gehört von Beginn an auch der Kanu-Rennsport.

Aus elf Brandenburger Kanuvereinen/ -abteilungen und auch aus anderen Bundesländern waren weit über 30 Paddeltalente  zusammen mit ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern in die Landeshauptstadt gekommen, um sich vor Ort mit den Lern-und Ausbildungsbedingungen sowie der Betreuung und Unterbringung auf dem Gelände des Sportparks Luftschiffhafen vertraut zu machen. Als zahlenmäßig stärkste Vertretungen mit je sieben der 11- bis 12-jährigen Schülerinnen und Schülern hatten sich die Kanuabteilung von Stahl Finow und der Rathenower WSV Kanu registrieren lassen.

Nach den einleitenden Worten des Direktors Rüdiger Ziemer fand der auf einer Großleinwand eingespielte und mit dem Gewinn der Goldmedaille gekrönte olympische Endlauf von Rio mit den ehemaligen Potsdamer Sportschülern  Sebastian Brendel und Jan Vandrey im C2 über 1000 m den begeisterten Beifall aller Veranstaltungsteilnehmer. Immerhin konnten die Kanusportler den Großteil der von einheimischen Sportschülern in Rio errungenen 4 Gold-, zwei Silber- und einer Bronzemedaille auf ihrem Konto verbuchen. Die olympische Gesamtbilanz für die Sportschule Friedrich Ludwig Jahn hat sich nach Rio 2016 auf 135 Medaillen, davon 73 Mal Gold, erhöht.

Mit Interesse verfolgten die Besucher des Tages der offenen Tür die weiteren Darlegungen des Schulleiters zu den Angeboten der Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe. Aktuelle Sportschüler schilderten  ebenfalls eindrucksvoll ihre Erlebnisse und Eindrücke von den hiesigen  Lern- und Bildungsmöglichkeiten.   

Nach der zentralen Veranstaltung bot sich den Eltern und angehenden Sportschüler die Möglichkeit, Schulräume, Internat und Trainingsstätten in Augenschein zu nehmen.

Über Details zur Aufnahme an der Sportschule, Unterbringung im Internat sowie spezielle Gestaltung der Lern- und Trainingsprozesse gaben abschließend Landestrainer Michael Tümmler und Lehrer-Trainer Stefan Danz im separaten Kreis den möglichen künftigen Kanusportschülern und ihren Erziehungsberechtigten umfangreiche Auskunft. 

.

 

Potsdam, 14.11.2016

Günter Welke

Zurück

Kontakt