Sie befinden sich hier

Startseite | Aktuelles | Nachricht

Wasserball: „Pokal der Sportstadt Potsdam“ ein voller Erfolg

02.03.2017 | 14:06

Brandenburgs Nachwuchs erkämpft sich Bronze

 

Als voller Erfolg kann die Ausrichtung des Sichtungsturniers um den Wasserball-Pokal der Sportstadt Potsdam bewertet werden. Beim Treffen der besten U15-Landesverbände Deutschlands im Brauhausberg-Bad am Wochenende holte sich die Berliner Auswahl souverän mit einem 15:10-Erfolg im Finale gegen Nordrhein-Westfalen die große Trophäe. Im „kleinen Finale“ setzte sich die Brandenburger Landesauswahl, die ausschließlich mit Spielern des OSC Potsdam besetzt war, überraschend deutlich mit 12:6 gegen Baden-Württemberg durch und belegte somit den dritten Platz. Auf den Rängen folgten Hessen, Thüringen, die polnische Nationalmannschaft und Sachsen.

„Die Stimmung ist toll und die Spiele spannend“, lobte der anwesende Sozialdezernent Potsdams, Mike Schubert, die Veranstaltung. „Besonders hervorzuheben ist das große Engagement des OSC Potsdam, der das Turnier in kurzer Vorbereitungszeit auf die Beine gestellt hat.“ Nachdem in Hannover der traditionelle Alves-Pokal wegen Bäderproblemen nicht stattfinden konnte, habe sich die Stadt Potsdam sehr gern bereit erklärt, auszuhelfen, erklärte Schubert.

Mit Maurice Schmidt, Dennis Beck, Noel Eisenreich, Leno Spuhl, Moritz Bogaczyk, Simon Kuhn, Marc Lehman, Tilman Voigt und Levin Lill spielten alle Wasserballer der Klassenstufen 7 bis 9 der Potsdamer Sportschule im Team der Brandenburger Auswahl und erkämpften sich die Bronzemedaillen.

Zurück

Kontakt