Sie befinden sich hier

Startseite | Schule | Internationale Beziehungen | Running for help und Hoffest 2014 | Schülerinnen und Schüler der 12. Klassen äußerten sich zu unseren Fragen zu „Running for help“

Schülerinnen und Schüler der 12. Klassen äußerten sich zu unseren Fragen zu „Running for help“

Was bedeutet für dich Running for help?

Vor allem bedeutet es Unterstützung. Menschen zu helfen, die in entwicklungsarmen Ländern leben und versuchen, mit den Spenden ihnen ein besseres Leben beziehungsweise besseres Lernen zu ermöglichen.

Welches besondere Erlebnis hattest du bei einem Running for help“ – das dir im Gedächtnis geblieben ist?

Es ist ein besonderes Gefühl, die Stempel zu verteilen und dabei zu merken, wie viele Runden tatsächlich gelaufen werden. Dabei ist es jedes Jahr wieder sehr spannend, da im September das Wetter auch sehr schlecht sein kann. Doch egal welches Wetter, es ist immer wieder sehr überraschend, wie viele Schüler und Lehrer sich beteiligen.

Seit Beginn des Running for helpan unserer Schule kommen jedes Jahr bis zu 10000Spenden zusammen. Wie bewertest du diese Summe?

Die Worte „überragendund unbeschreiblichtreffen es am besten. Wie viele Menschen für die Schulen in Mosambik spenden und das, obwohl kaum einer jemals in diesem Land war. Alle Sponsoren leisten mit dem kleinsten Beitrag große Hilfe und diese Tatsache ist Wahnsinn.

Was würdest du in Mosambik mit den Spenden anstellen?

Die Schule erneuern, das steht außer Frage. Die Schüler haben auf kleinstem Raum Unterricht und unter sehr schlechten Bedingungen. Das mit diesem Spendenbetrag jährlich zu verbessern, ist bestimmt ein gutes Gefühl, vor allem, da einige von uns vor Ort selbst mit anpacken, die Veränderungen mit eigenen Augen sehen und uns davon berichten.

tl_files/aktuelles/Schule/Hoffest2014/1411132513726.jpg



Zurück