Aufnahmeverfahren

Aufnahmeverfahren der Sportschule Potsdam

Wir fördern ausschließlich begabte Kinder in den Sportarten Leichtathletik, Rudern, Schwimmen, Paralympisches Schwimmen, Triathlon (ab Kl. 9), Moderner Fünfkampf, Fußball weiblich, Handball männlich, Kanurennsport, Judo, Volleyball weiblich, und Wasserball männlich.

Voraussetzungen für eine Aufnahme

  • die sportfachliche Eignungsfeststellung durch den Landesverband
  • eine sportmedizinische Unbedenklichkeitserklärung
  • positives Feedback der Wohnheimleitung (bei Unterbringungswunsch im Haus der Athleten)
  • eine schulische Eignung
  • ggf. Motivationsschreiben

Gemeinsam mit seinen Partnern in den Landesverbänden der oben genannten Sportarten entscheidet die Schulleitung darüber, ob ein Kind geeignet ist für die Doppelbelastung durch Nachwuchsleistungssport und das volle schulische Programm bis zum Abitur.

Eckpunkte des Aufnahmeverfahrens

    • in der Regel für Schüler/innen der 6. Klasse
    • Orientierungszahlen für die einzelnen Sportarten, auch für sogenannte Quereinsteiger (einzuschulende Schüler*Innen ab Jahrgang 8)
    • Tag der offenen Tür im November als große Informationsveranstaltung
    • von November bis Februar Eignungsfeststellungen durch Schule, Sport, Sportmedizin, ggf. Haus der Athleten und Sportpsychologie.
    • Elternversammlung der neuen 7. Klassen im Juni; Feierliche EInschulung am Sonntag vor Schulbeginn (10.00 Uhr), i.A. EInzug ins Haus der Athleten

Universität Potsdam (Hochschulambulanz) und die Sportschule Potsdam unterstützen die Impfempfehlungen des Robert Koch Institutes nach STIKO [Ständige Impfkommission] auch für Sportler. Gleichzeitig ist diese Empfehlung in den Leitlinien für den Spitzensport integriert.

 

Des Weiteren unterstützen wir den Talenttransfer vor Ort und zwischen Landes- und Bundesstützpunkten.

Top