Medienentwicklung

Die Medienentwicklungsplanung der Sportschule Potsdam

Wie sieht zeitgemäßer Umgang mit modernen Medien aus? Wie können alle am Lernprozess Beteiligten Medienkompetenz entwickeln? Wie kann auch außerhalb des Unterrichts in Trainingslagern und Wettkämpfen individualisiertes Lernen stattfinden? Diese Fragen bilden die Grundlage zur Planung, Umsetzung und Evaluation von Medienentwicklung der Sportschule Potsdam. Ziel ist dabei immer, den Besonderheiten des Systems Sportschule Rechnung zu tragen.

Die Schaffung von internetfähigen Computerarbeitsplätzen in allen Bereichen stand dabei zunächst im Mittelpunkt. So gelang es dank europäischer Fördermittel, Haushaltsgeldern und Sponsoren, fast alle Unterrichtsräume mit Computerarbeitsecken bzw. Notebook-Beamer-Kombinationen auszustatten, einige Dokumentenkameras und ein interaktives Whiteboard zu finanzieren. PCs wurden sowohl in Schüler- als auch in Lehrerarbeitsräume integriert.

 

Lernmanagementsystem und individualisiertes Lernen

Schülerinnen und Schüler der Sportschule müssen in hohem Maße selbständig und eigenverantwortlich tätig werden, um trotz aller begleitenden Fördermaßnahmen die umfangreichen Unterrichtsausfälle während Trainingslagern und Wettkämpfen zu kompensieren.

E-Learning, schulintern, aber auch über eine Internetplattform auf Moodlebasis als moderne Kommunikationsform für Kadersportler, für alle der ca. 600 Schüler der Sportschule bietet hier ganz vielfältige Möglichkeiten.

Es erweist sich außerdem auch praktikabler, ganze Unterrichtssequenzen für alle Schüler so aufzubereiten, dass sie sowohl vor Ort im Unterricht als auch von unterschiedlichen Trainingslagern aus nutzbar sind. Schülerinnen und Schüler im Trainingslager oder auch während krankheitsbedingter Abwesenheit können so verfolgen, welche Inhalte die übrige Klasse vermittelt bekommt. Auch Lehrerinnen und Lehrer sind damit in der Lage, unkompliziert Aufgaben auszuwählen, die von den Klassen bei Krankheit des Lehrers gelöst werden können. Es zeigt sich, dass die Moodlenutzer zur wiederholenden Vorbereitung auf Klausuren und Klassenarbeiten oder auch zum Nacharbeiten versäumten Unterrichtsstoffes gern auf die E-Learningmaterialien zurückgreifen.
Individualisiertes Lernen ist somit während und außerhalb des Unterrichts intensiviert und flexibel gegeben.

Die Kolleginnen und Kollegen der Sportschule erarbeiten Inhalte selbst oder nutzen frei verfügbares Material aus dem Internet.

Im Programm MedienFit Sek I des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg fand unsere konzeptionelle Medienentwicklung gute Akzeptanz, so dass unsere Schule eine an der Schülerzahl der Sekundarstufe I orientierte Fördersumme von etwa 70 000 € erhielten. Hiervon wurden dringend benötigte neue PC-Ecken in den 45 Unterrichtsräumen installiert und die Anschaffung von zunächst 43 Tablets der Marke Microsoft Surface mit mobilen Koffern zum Aufladen und Aufbewahren realisiert.  Diese Lösung wurde von der Arbeitsgemeinschaft Medienentwicklung nach umfangreichen Tests auch anderer Modelle und Betriebssysteme angestrebt. Aus Förder-, Eliteschul- und Haushaltsgeldern  möchten wir den Bestand ergänzen und die Nutzung für möglichst viele Klassen und Kurse im Unterricht ermöglichen.

Mobilität ist auch gewünscht für die sich entwickelnde Schul-Cloud des Hasso-Plattner-Instituts.

 


Auch wir gehören zu den  51 Schulen des Landes, die die Schul-Cloud Brandenburg in einer ersten Phase testen, benutzen und mit entwickeln konnten. Seit vielen Jahren ist unsere Lernplattform auf Moodlebasis ein wichtiges Instrument zum Lernen vor Ort, vor allem aber für die Schülerinnen und Schüler in Trainingslagern.  Mit dieser Erfahrung wurden wir ausgewählt, die neu entstehende  HPI-Schul-Cloud zu nutzen.

Besonders glücklich schätzten wir uns auch, dass Herr Professor Meinel als Leiter des HPI persönlich die Vorzüge der an seinem Institut entwickelten Cloudlösung hier vor Ort erläutert hat. Im Gespräch wurden weitere Möglichkeiten, beispielsweise zur cloudbasierten Vernetzung zwischen den Schulen, erörtert. Vor allem wurde deutlich, welche Chance wir in der Mitgestaltung wahrnehmen können, unsere   Wünsche an die Schul-Cloud umgesetzt zu sehen.
Frau Aubel als Beigeordnete für Bildung unseres Schulträgers, der Stadt Potsdam, betonte die Bemühungen, uns auch weiterhin  in der Ausgestaltung unserer digitalen Infrastrukur zur umfangreichen Nutzung der Cloud zu begleiten.

Coronapandemiebedingt wird die Cloud mittlerweile in ihren vielen Funktionalitäten für das Distanzlernen von allen Kolleginnen und Kolllegen für alle Unterrichte eingesetzt, ergänzt durch unser bewährtes Moodlesystem

Ein Multimediakabinett mit Schnitt-PCs, nutzbar durch alle Fachbereiche und den Kurs Medien und Kommunikation für die Erarbeitung und Präsentation multimedialer Projekte, Analyse von Filmaufnahmen mit Trainings- und Bewegungssequenzen bis hin zur selbständigen Produktion von eigenen Lehr- und Unterrichtsfilmen für E-Learning ergänzt die Ausstattung gemäß unseres mischfinanzierten Medienentwicklungsplanes.

 

 

 

 

 

 

zum Download:  Medienentwicklungsplan der Sportschule Potsdam mit Stand vom Dezember 2019  –  Zur Beantragung der Digitalpaktgelder im Februar 2020 eingereicht. Wir warten auf die Umsetzung.  (Stand: 21.4.2021)

MEPSportschulePotsdamFebruar2020

Top